ALB Limited 05.04.2023

Kritische Unterstützung bei 100,800 im DXY

Aufgrund der wachsenden Ängste vor einer Rezession durch die Bankenkrise und enttäuschenden Wirtschaftsdaten fiel der Dollar-Index (DXY) auf den niedrigsten Stand der letzten zwei Monate. Die negativen Erwartungen stützen die Prognosen, dass die Zinserhöhungen der Fed bald ein Ende finden könnten und sogar Zinssenkungen in der zweiten Jahreshälfte zu erwarten seien. Am 2. Februar kehrte der DXY-Kurs von 100,800 zurück und erreichte am 8. März seinen Höchststand von 105,800. Am 5. April fiel der Kurs jedoch auf die Grenze von 101,400. Sollte die Beschäftigung außerhalb der Landwirtschaft in den USA am Freitag unter den Erwartungen liegen, könnte dies zu einem Durchbruch der kritischen Unterstützungszone bei 100,800 und einem Rückzug auf das Niveau von 98,00-97,00 führen. Ein Anstieg des DXY-Kurses über das Niveau von 101,900 und das Halten auf diesem Niveau kann jedoch das Fortbestehen des Abwärtsdrucks verhindern. Beachtet werden sollte auch, dass das Unterschreiten des 50-Tage-Durchschnitts durch den 22-Tage-Durchschnitt ein negatives Signal darstellt.

Stichworte: DXY

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 64.99% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit ALB Limited. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Wert Ihrer Investments kann sowohl steigen als auch fallen.

Privatkunden genießen einen Negativsaldoschutz: Mehr Informationen finden Sie hier.