ALB Limited 23.05.2023

Öl Profitiert von Globaler Risikobereitschaft

Mit der zunehmenden Stärke des Dollars auf globaler Ebene und den Bedenken über eine Rezession haben Energierohstoffe fünf schwierige Monate hinter sich. Der Wertverlust von US-amerikanischem Rohöl-Futures seit Jahresbeginn beläuft sich auf fast 10 Prozent. Selbst die überraschende Entscheidung der OPEC zur Begrenzung der Produktion konnte den Wertverlust des Öls nicht eindämmen. Während Anzeichen für eine Verlangsamung der Nachfrage in China beobachtet werden, belasten die Entwicklungen rund um die Schuldenobergrenzenkrise in den USA und die Unfähigkeit, in den Verhandlungen zu einer endgültigen Lösung zu gelangen, die Ölpreise. Obwohl gestern keine Einigung erzielt wurde, gab es nach Angaben von Biden und McCarthy positive Äußerungen zur Schuldenobergrenzenbesprechung, was zu einem begrenzten Anstieg der Öl-Futures führte. Auf der Nachfrageseite werden vor allem die Schuldenkrise und die Äußerungen der Fed-Vertreter verfolgt, während auf der Angebotsseite weiterhin die laufenden Brände in der Nähe von Ölfeldern in der Region Alberta in Kanada verfolgt werden. Die fortwährenden Brände in Alberta, der größten Energieproduktionsregion des Landes, können zu weiteren Schwankungen in der Öl- und Gasproduktion führen.

Nach den Äußerungen von Powell bei der letzten FED-Sitzung gewinnt die Bedeutung von preislichen Bewertungen auf der Grundlage makroökonomischer Daten an Bedeutung, während die globalen Märkte in dieser Woche auf die kommenden PMI-Daten, die FED-Sitzungsprotokolle und die PCE-Inflationsdaten in den USA achten werden. Die heute veröffentlichten US-amerikanischen PMI-Daten für das verarbeitende Gewerbe werden auch für die Bewertung des nächsten Schrittes der FED wichtig sein. Obwohl der PMI für das verarbeitende Gewerbe im Mai aufgrund der Schuldenobergrenzenkrise gegenüber dem Vormonat zurückgegangen ist, wird erwartet, dass er über dem Schwellenwert von 50 bleibt. Aus technischer Sicht betrachtet, befinden sich die US-amerikanischen Rohöl-Futures seit dem letzten Jahr im Bärenmarkt, nachdem sie im Juni letzten Jahres bei rund $120 gehandelt wurden. Die US-amerikanischen Rohöl-Futures haben seit Jahresbeginn fast 10 Prozent an Wert verloren. Mit positiven Nachrichten von der FED und der Schuldenobergrenzenkrise könnten die Niveaus um $74,55, wo sich der 50-Tage-Durchschnitt befindet, als erstes Ziel verfolgt werden. Wenn dieser Bereich überwunden wird, wird der Widerstand bei rund $76 liegen, wo der 100-Tage-Durchschnitt verläuft. Solange der Kurs über dem 50-Tage-Durchschnitt bleibt, kann man technisch gesehen eine optimistische Haltung erwarten. Bei möglichen Rückgängen könnte das Niveau von $70 als erste Unterstützung betrachtet werden.

Stichworte: FED, PCE, OPEC

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 64.99% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit ALB Limited. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Wert Ihrer Investments kann sowohl steigen als auch fallen.

Privatkunden genießen einen Negativsaldoschutz: Mehr Informationen finden Sie hier.