ALB Limited 10.04.2023

Wie hat der Goldpreis in die neue Woche gestartet?

Die Daten der letzten Woche deuteten darauf hin, dass die US-Wirtschaft zu schwächeln beginnt. Der schwache ISM-Herstellungsindex, der ADP-Bericht über die Beschäftigung im privaten Sektor, der unter den Erwartungen lag, und die höher als erwarteten wöchentlichen Anträge auf Arbeitslosenunterstützung deuteten auf eine Verlangsamung der Wirtschaft hin.

Die gesamten Daten, die während der Woche veröffentlicht wurden, wurden auf die Veröffentlichung der Arbeitslosenquote außerhalb der Landwirtschaft am Freitag ausgerichtet. Nach der ADP-Beschäftigungszahl im privaten Sektor, die schlechter als erwartet ausfiel, erwartete der Markt, dass die Arbeitslosenquote außerhalb der Landwirtschaft ebenfalls schlecht ausfallen würde. Obwohl die US-Wirtschaft im März mit 236.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen außerhalb der Landwirtschaft etwas über den Erwartungen lag, sehen wir bei den durchschnittlichen Stundenlöhnen, die die Federal Reserve im Hinblick auf den Einfluss des Arbeitsmarktes auf die Inflation beobachtet, dass der Aufwärtstrend hier stabiler wird. Die US Bureau of Labor Statistics (BLS) veröffentlicht dies. Wenn wir uns die Details des von der BLS veröffentlichten Berichts ansehen, sehen wir, dass es zwar mehr Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft gab als erwartet und die Arbeitslosenquote mit 3,5 % über den Erwartungen lag, aber dass es in einigen Sektoren in den USA Entlassungen gab. Der Bau- und Fertigungssektor sind einige davon. Diese beiden Sektoren könnten in den nächsten Wochen zur Schwachstelle des Arbeitsmarktes werden. Wenn wir all dies zusammenfassen, sehen wir, dass der Markt sich auf die Schlagzeilen der Arbeitslosenquote außerhalb der Landwirtschaft konzentriert und dass die moderate Entwicklung des Arbeitsmarktes die Preisbildung stützt und die Position der Federal Reserve stärkt. Während der Dollar auf globaler Ebene stärker wird, hat der Goldpreis in der Nacht bei der Eröffnung der asiatischen Sitzung negative Werte erreicht. Die Marke von 2.000 USD pro Unze wird als kritischer Support-Level beobachtet. Obwohl der Goldpreis unter diese Zone gefallen ist, gibt es keinen Verlust im mittelfristigen Aufwärtstrend des Goldpreises. Wir halten an unserer Ansicht fest, dass mögliche Rückgänge als Kaufgelegenheit betrachtet werden können. Der letzte Rückgang kann als Korrektur einer voluminösen Wachstumsgeschichte betrachtet werden.

Wird der Goldpreis weiter steigen?

Nach den letzten Arbeitsmarktdaten, die letzte Woche veröffentlicht wurden, sind die Verbraucherpreisindexdaten und die Projektionen der Zinserhöhungen der Federal Reserve (FED) in Bezug auf die globalen Märkte in dieser Woche äußerst wichtig geworden. Die Verbraucherpreisindexdaten, die am Mittwoch veröffentlicht werden, sowie die Protokolle des FOMC-Treffens im März werden in dieser Woche die Marktpreisbewertungen prägen. Der Verbraucherpreisindex im März wird genau beobachtet, um zu sehen, ob der Preisauftrieb anhält und ob das Interesse der FED an Zinserhöhungen leicht nachlässt. Obwohl die Inflation auf der Headline-Ebene nach dem Höchststand im Juli zurückgegangen ist, blieb sie auf der Kernseite hartnäckig. Es wird erwartet, dass die jährliche Inflation auf der Headline-Ebene von 6% auf 5,2% zurückgeht und auf Monatsbasis um 0,3% steigt. Auf der Kernseite wird jedoch erwartet, dass die jährliche Inflation von 5,5% auf 5,6% steigt, trotz eines Anstiegs um 0,4% auf Monatsbasis. Wenn die Verbraucherpreisindexdaten über den Erwartungen liegen, könnte dies einen Druck auf den Goldpreis ausüben. Wenn die Daten jedoch unter den Erwartungen liegen, insbesondere auf der Kernseite, könnte dies die Aufwärtsbewegung von Gold unterstützen. Die Unterstützungsniveaus für die Unze Gold liegen bei 2.000 und 1.960 USD, während die Widerstandsniveaus bei 2.040 und 2.070 USD liegen, falls sich der Aufwärtstrend fortsetzt.

Stichworte: Gold, Analysis

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 64.99% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit ALB Limited. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Wert Ihrer Investments kann sowohl steigen als auch fallen.

Privatkunden genießen einen Negativsaldoschutz: Mehr Informationen finden Sie hier.