ALB Limited 23.05.2023

Fehler im CFD-Handel überwinden: Strategien für den Erfolg

Überwindung häufiger Fallstricke und Fehler im CFD-Handel

Als Anfänger im CFD-Handel ist es natürlich, Fehler zu machen. Es ist ein dynamischer, oft komplexer Markt, und es kann einige Zeit dauern, bevor du dich wirklich wohl fühlst. Aber mit der richtigen Strategie und Kenntnis der häufigsten Fallstricke, kannst du diese Fehler vermeiden und den Weg zum Erfolg ebnen. In diesem Artikel zeigen wir dir, wie das geht.

Verstehe das Konzept von CFDs

Bevor du überhaupt anfängst zu handeln, ist es unerlässlich, dass du das Konzept von CFDs (Contracts for Difference) vollständig verstehst. CFDs sind Finanzinstrumente, die zwischen zwei Parteien abgeschlossen werden. Sie sind Verträge, die die Differenz im Wert eines bestimmten Vermögenswerts zwischen dem Zeitpunkt des Abschlusses und dem Ende des Vertrags darstellen. Wenn du den grundlegenden Mechanismus des CFD-Handels nicht verstehst, läufst du Gefahr, große Verluste zu machen.

Erkenne die Risiken von CFDs

Ein häufiger Fehler ist das Unterbewerten der Risiken von CFDs. CFD-Handel beinhaltet Hebelwirkung, was bedeutet, dass du mit einem kleinen Anfangskapital eine große Position einnehmen kannst. Dies kann zu hohen Gewinnen führen, aber auch zu ebenso hohen Verlusten. Es ist wichtig, die mit dem CFD-Handel verbundenen Risiken zu verstehen und sicherzustellen, dass du dir diese leisten kannst, bevor du anfängst.

Beispiel: Hebelwirkung im CFD-Handel

Stell dir vor, du handelst einen CFD mit einem Hebel von 1:10. Das bedeutet, dass du für jeden Euro, den du einsetzt, den zehnfachen Wert des zugrundeliegenden Vermögenswerts kontrollierst. Wenn der Wert des Vermögenswerts um 1% steigt, erhältst du einen Gewinn von 10%. Aber umgekehrt, wenn der Wert des Vermögenswerts um 1% fällt, verlierst du 10% deines eingesetzten Kapitals.

Lerne, emotionale Entscheidungen zu vermeiden

Ein weiterer gängiger Fehler beim CFD-Handel ist das Treffen von Entscheidungen aufgrund von Emotionen. Emotionen können dein Urteilsvermögen trüben und dazu führen, dass du riskante Entscheidungen triffst. Lerne, objektiv zu bleiben und Entscheidungen auf Basis von Fakten und Daten zu treffen, nicht aufgrund von Angst oder Gier.

Setze immer einen Stop-Loss

Einer der wichtigsten Schritte, um Verluste im CFD-Handel zu minimieren, ist die Verwendung von Stop-Loss-Orders. Ein Stop-Loss ist eine Order, die ausgeführt wird, wenn der Preis eines Vermögenswerts ein bestimmtes Niveau erreicht. Es begrenzt deinen Verlust, indem es deine Position automatisch schließt, wenn der Preis gegen dich läuft.

Beispiel: Stop-Loss-Order im Einsatz

Nehmen wir an, du kaufst einen CFD für einen bestimmten Aktienkurs zu 10€ pro Aktie. Du könntest einen Stop-Loss bei 9€ setzen. Wenn der Preis der Aktie unter 9€ fällt, wird deine Position automatisch geschlossen, und dein Verlust ist auf 1€ pro Aktie begrenzt.

Wähle die richtige Handelsstrategie

Es gibt keine "Einheitsgröße" für alle Strategien im CFD-Handel. Was für eine Person funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für eine andere. Es ist wichtig, eine Strategie zu finden, die zu deinem Handelsstil, deinen Zielen und deiner Risikobereitschaft passt. Einige Trader bevorzugen kurzfristige Strategien wie Daytrading oder Scalping, während andere mittel- bis langfristige Strategien wie Swing Trading oder Positionstrading bevorzugen.

Beispiel: Verschiedene Handelsstrategien

Daytrading beinhaltet das Ein- und Aussteigen in Trades innerhalb eines Handelstages, wobei du versuchst, von kleinen Preisschwankungen zu profitieren. Im Gegensatz dazu erfordert Swing Trading einen längerfristigen Ansatz, bei dem du versuchst, von Preisbewegungen über mehrere Tage oder Wochen zu profitieren.

Überwache ständig den Markt

Der CFD-Markt ist sehr volatil und kann sich schnell ändern. Es ist wichtig, immer auf dem Laufenden zu bleiben und auf alle Marktveränderungen zu reagieren. Nutze Echtzeit-Charting-Tools und Wirtschaftskalender, um den Überblick über wichtige Wirtschaftsnachrichten und Marktbewegungen zu behalten.

Übe mit einer Trading-Demo

Bevor du mit echtem Geld handelst, solltest du zuerst mit einem Demo-Konto üben. Dies ermöglicht dir, deine Handelsstrategien zu testen und ein Gefühl für den CFD-Markt zu bekommen, ohne echtes Geld zu riskieren. Es ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, Erfahrung zu sammeln und Fehler zu machen, ohne dass es dich etwas kostet.

Abschließend ist es wichtig zu beachten, dass der CFD-Handel sowohl Risiken als auch Chancen bietet. Es ist unerlässlich, dich gut zu informieren und eine solide Handelsstrategie zu haben, bevor du beginnst. Mit den richtigen Tools und Kenntnissen kannst du die häufigsten Fehler vermeiden und deinen Erfolg im CFD-Handel maximieren.

Dein ALB-Team
 



Haftungsausschluss: Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Blogs lediglich zu Informationszwecken dienen und nicht als Anlageberatung oder Kaufempfehlung interpretiert werden sollten. Obwohl wir bemüht sind, genaue und aktuelle Informationen bereitzustellen, übernehmen wir keine Garantie oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der bereitgestellten Informationen. Investitionsentscheidungen sollten immer auf Grundlage einer gründlichen eigenen Recherche und gegebenenfalls in Rücksprache mit einem unabhängigen zugelassenen Finanzberater getroffen werden. 

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 85.74%* der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit ALB Limited. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Wert Ihrer Investments kann sowohl steigen als auch fallen.

 

Stichworte:

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 64.99% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit ALB Limited. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Wert Ihrer Investments kann sowohl steigen als auch fallen.

Privatkunden genießen einen Negativsaldoschutz: Mehr Informationen finden Sie hier.